Vertrag KfW-Chefin Mathäus-Maier wird angeblich nicht verlängert

Die Krise der IKB könnte ihr bisher prominentestes Opfer fordern: Angeblich wird der Mitte nächsten Jahres auslaufende Vertrag von KfW-Chefin Ingrid Matthäus-Maier nicht verlängert. Darauf hätten sich Vertreter der Regierungskoalition am Mittwoch im Kanzleramt verständigt, berichtet der Online-Dienst „manager-magazin.de“.

Die frühere SPD-Bundestagsabgeordnete und Haushaltsexpertin Ingrid Matthäus-Maier sitzt für die KfW auch im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG.

Artikelaktionen