Telekom-Spitzelaffäre, Ermittlungen eingestellt, Reaktionen

Die Staatsanwaltschaft Bonn hat in der Telekom- Spitzelaffäre ihre Ermittlungen eingestellt. Nach den Berichten des Generalanzeigers Bonn ist dies nicht zuletzt eine Folge einer krassen personellen Unterbesetzung der Bonner Staatsanwaltschaft.

Dafür politisch verantwortlich ist die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen.

Zuletzt ermittelte ein einsamer Staatsanwalt 1 gegen den halbstaatlichen Konzern. Dies war jedenfalls in der gedruckten Ausgabe des Generalzeigers Bonn zu finden.

Weitere aktuelle Links dazu:

GA Bonn: Ricke und Zumwinkel entlastet

GA Bonn: Mit einem Artikel fing alles an

GA Bonn: Schaler Nachgeschmack

GA Bonn: Opfer entsetzt

__

1 ) Generalanzeiger Bonn vom 11.6.2010, Kommentar "Arme Justiz" von Rita Klein, S. 6:

Die ...Opfer ... warten seit mehr als zwei Jahren darauf, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Dass es so lange dauert, hat einen einfachen Grund: Der Sparzwang .... Dass am Ende ein einziger Staatsanwalt den Fall zum Abschluss bringen musste, wirft die Frage auf: Wohin geht unser Rechtsstaat?

error while rendering plone.belowcontentbody.relateditems

Artikelaktionen