Die Veränderung des René O.

Wie Macht und Geld Menschen verändern - und wie sie dem dunklen Ring der Macht verfallen können. Von Martin Weigele.

Als ich vor vielen Jahren als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von T-Mobil(e) René Obermann zwecks seiner Einstellung als neuen Vertriebschef kennenlernte, war er ein umgänglicher und sehr sympathischer Typ. Er hatte schon sein Glück als selbständiger Unternehmer gemacht, und wollte nun den nächsten Schritt auf seiner Karriereleiter erklimmen. Das viele Geld seines erfolgreich aufgebauten Unternehmens im Rücken schien er auch über die nötige Unabhängigkeit zu verfügen, wenn es darauf ankam, auch mal den Mächtigen zu trotzen. "Power corrupts - but absolute power corrupts absolutely" - "Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert unbedingt" - so pflegte er damals in Gesprächen mit mir zu scherzen. Er wußte damals nicht, dass sich dieser Spruch als geradezu selbsterfüllende Prophezeiung erweisen würde.

Aber dennoch, er hatte sich damit in den Machtkreis des selbsternannten Sonnenkönigs Ron Sommer begeben. "Hart - härter, gut - besser - mehr, mehr", so oder so ähnlich hat der Hörspielautor Walter Filz in seiner brillianten Dokumentartragödie "Spekulation Sommer" das Treiben bei der Telekom unter Sommer besingen lassen.

So verführte ihn Imperator Ron Sommer, den er - wie viele - zugleich fürchtete, zur dunklen Seite der Macht. Der große Imperator war schon gestürzt, da ergriff er in einer günstigen Situation den Ring der Macht und stieß dafür seinen langjährigen Jagdgefährten Kai-Uwe beiseite - ebenso wie diejenige, die ihm jahrelang den Rücken freigehalten hatte.

Auf dem Höhepunkt der Macht angekommen, muss er erkennen, wie einsam er geworden ist - auch Maybrit kann ihm da nicht viel helfen. So lassen ihn seine Freunde, die keine sind, auf der Hauptversammlung unbedarft von Finanzdaten berichten, die hochbrisant sind und schicken ihn in den Konflikt um die Call Center. Schon lange traut sich kaum noch jemand in seinem Umfeld, ihm Wahrheiten zu sagen - das persönliche Risiko ist zu hoch geworden. Da er selbst wenig von Technik (und Finanzen) versteht, kann er nicht erkennen, dass der Konflikt überflüssig ist, weil die preiswerteste Methode ist, die Menschen von zu Hause arbeiten zu lassen. Aber vielleicht hat er sich auch schon so weit verändert, dass er bewußt in Kauf nimmt, das Leben von Menschen zu zerstören, nur um noch ein paar Euro mehr zu verdienen, in dem man sie aus dem Unternehmen hinausmobbt.

Armer reicher René. Auf den Fotos der Call-Center-Demonstrationen sieht man Dir an, dass Du Dich nicht wohl in Deiner Haut fühlst, weil Du in Deinem Innersten spürst, dass Du auf dem falschen Weg bist. Aber Du glaubst, Du kannst nicht aussteigen, ohne Dein Gesicht zu verlieren. Du tust mir leid.



Weitere Links: Die Call Center Lüge.

Artikelaktionen