41902

T-Blog Nachrichten
"Wir wollen schonungslose Aufklärung"

Wie das Handelsblatt in seiner Freitagsausgabe berichtete, wollen die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG diese Woche ihre Strafanzeige in der Bespitzelungsaffaire erstatten. Der stv. Aufsichtsratsvorsitzende und Verdi-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder will "schonungslose Aufklärung".

WISO sieht Obermann am Ende der Fahnenstange

Die Serie kritischer Berichterstattung über René Obermann reißt nicht mehr ab. Lt. WISO steht der Telekom-Chef mit dem Rücken zur Wand: "Die Personaldecke schwindet, Vetternwirtschaft und Filz schaden dem Geschäft. Der neue Datenschutzvorstand ist ... Teil des Problems."

Wiwo: Telekom: Kein Anstand unter dieser Nummer

Unter dieser Überschrift skizziert die Wirtschaftswoche ein überaus präzises Bild der "Unternehmenskultur" der Deutschen Telekom AG mit wichtigen Protagonisten als Hintergrund des Bespitzelungsskandals.

Wolfgang Philipp: "Irre Finanzmarktpolitik"

In einem Aufsatz in der Jungen Freiheit schreibt der promovierte Rechtsanwalt und frühere Banksyndicus: "Die Beweiskette steht: Die Finanzkrise ist in Deutschland das Ergebnis einer von langer Hand vorbereiteten 'Finanzmarktpolitik' der rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder und der schwarz-roten von Angela Merkel."

ZDF: Aufgekauft und kahlgefressen

Mit Frontal21 hat erstmals ein etabliertes Medium ungeschminkt über die Praktiken des Teils der meist angelsächsischen Private Equity Branche informiert, die Firmenkäufe auf Kredit zur hemmungslosen Ausplünderung nicht nur mittelständischer Firmen nutzen. Frontal berichtete auch über die dafür hilfreiche Regierung Schröder mit einem grinsenden Finanzminister Hans Eichel.

Doku Hypo Real Estate Desaster

"Mit den besten Gruessen (und der Hoffnung, dass immer mehr Steuerzahlersich diese Zustaende nicht mehr allzu lange gefallen lassen wollen,jedenfalls nicht so lange, bis auch der letzte Steuergroschen in derHRE versenkt ist und fuer Bildung, Gesundheit und Sozialleistungensowie oeffentlichen Dienst nichts mehr uebrig ist)", schreibt Reiner Fuellmich.

Zumwinkel und Ricke müssen mit Anklage rechnen Zumwinkel und Ricke müssen mit Anklage rechnen

Wie verschiedene Quellen aufgrund einer Vorabmeldung des Spiegels berichten, müssen der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Zumwinkel und der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, Ricke, in der Spitzelaffaire mit Anklage rechnen.

EU-Vertrag: Zwei neue heftige Verfassungsbeschwerden [update3: abgewiesen]

Wir geben einen kurzen Überblick über neue, heftige, auch öffentlich bekanntgemachte Verfassungsbeschwerden zur neuen Begleitgesetzgebung zum EU Vertrag von Lissabon. Bundespräsident Köhler wird ratifizieren. Allerdings wurden beide Klagen vom Bundesverfassungsgericht nicht zur Entscheidung angenommen.

Bundesgerichtshof entscheidet über Rechtsbeschwerden nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) im Telekom-Verfahren

Der u.a. für das gesetzlich geregelte Prospekthaftungsrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat mit Beschluss vom 21. Oktober 2014 über die Rechtsbeschwerden von Anlegern, die stellvertretend für rund 17.000 Kläger Rechtsmittel eingelegt hatten, und die Rechtsbeschwerde der Deutschen Telekom AG gegen den Musterentscheid des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 16. Mai 2012 entschieden.

Artikelaktionen